UNN – United Nations Nuremberg
Bettina Pousttchi

Exklusiv zur dritten Ausgabe des Art Weekend wird erstmals in enger Zusammenarbeit mit dem Neuen Museum die international anerkannte deutsch-iranische Künstlerin Bettina Pousttchi auf dem Nürnberger Klarissenplatz die Installation „UNN (United Nations Nuremberg)“ errichten.

Die in Berlin lebende Künstlerin ist bekannt für ihre weltweit realisierten Fassadenarbeiten, die meist durch einen fotografischen Transfer von Örtlichkeit und historischem Zeitpunkt ein Bewusstsein für den spezifischen Ort schaffen, so auch in ihrem Projekt für Nürnberg. Das Sekretariatshochhaus des UN-Hauptquartiers in New York, federführend entworfen von Le Corbusier und Oscar Niemeyer, dient dabei als Ausgangspunkt.

Auf dem Platz vor dem Neuen Museum wird eine schwarz-weiße Fotoinstallation in Form eines großen, begeh- und bespielbaren Pavillons entstehen, der einen Bezug schafft zwischen dem wichtigsten Sitz der internationalen Vereinigung und dem historisch aufgeladenen Nürnberg, sowohl Repräsentationsstätte des NS-Regimes als auch heutige Stadt der Menschenrechte.

Die von der Künstlerin in ihrem Pavillon hergestellte Verbindung zwischen diesem ikonischen Gebäude und der Stadt Nürnberg begründet sich in ihrer Annahme, dass das international für das demokratische Verständnis so wichtig gewordene Völkerstrafrecht auch aus den Nürnberger Prozessen hervorgegangen ist. Die künstlerische Narration wird so diese Organisation der Vereinigung aller Völker mit der Geschichte der Stadt Nürnberg verweben.

 


 

Eröffnung
Freitag, 20. Juli 2018, 18 Uhr

mit Bettina Pousttchi und Dr. Eva Kraus, Direktorin Neues Museum.
Der Eintritt ist frei.

 

UNN-Talk
Samstag, 06. Oktober um 12:00 Uhr

mit Bettina Pousttchi, Künstlerin der Installation, Oliver Ulich, Leiter des Bereichs „Policy und Partnerships“ in der Hauptabteilung des Peacekeeping im UN-Sekretariat, Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner, Leiter Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas 2025, und Dr. Eva Kraus, Direktorin Neues Museum

Leave a Reply